Kerala braucht Hilfe - Flutkatastrophe in Südindien

Die Ev. Kirchengemeinde Ratingen veröffentlicht hier einen Spendenaufruf der Inderseelsorge im Erzbistum Köln:

Nach einer beispiellosen Flutkatastophe in Südindien sind etwa 1 Million Menschen obdachlos. Die Fluten haben tausende Häuser komplett zerstört und tausende weitere unbewohnbar werden lassen. Es werden Mittel für die Beschaffung von Trinkwasser, für Nahrung und Unterkünfte, für Kleidung, Decken und Medikamente dringend benötigt!

Zum Hintergrund:

Die steigende Weltklimaveränderung zeigt ihre verheerende Wirkung; diesmal in Kerala. Wegen des außerordentlich schweren Monsunregens (256% mehr als gewöhnlich) mussten 35 von insgesamt 54 Dämme in Kerala innerhalb kurzer Zeit geöffnet werden. Dies führte zur höchsten Flut  dieses Jahrhunderts  in dieser Region. Die letzte gefährliche Flut war im Jahr 1924.

Fast 6 Millionen Menschen wurden von dieser Katastrophe betroffen.

500 Tote, etwa eine Million Menschen in Notuntekünften, 17000 zerstörte Häuser, gravierender Ernteausfall, Vernichtung von Nutztieren, Vorräten an Nahrungsmittel, und Saatgüter, Arbeitsgeräten, Schulbüchern, Dokumenten, Vergiftung des Trinkwassers, der Infrastruktur, insbesondere der Strassen, Brücken, Schulen, Krankenhäusern, Elektrizitätswerken, Trinkwasseranlagen, Hygieneeinrichtungen, Dämmen, Umweltschutz  etc.etc. sind wesentliche Fakten der Katastrophenbilanz. Die bitteren Folgen sind Hunger, Durst, Krankheit, Obdachlossigkeit, Arbeitslosigkeit, Verbitterung und sogar steigende Selbstmordraten.

Über das menschliche Schicksal hinaus sind nach der vorläufigen Schätzung der keralesischen Regierung Eigentum im Wert von mehr als drei Milliarden Dollar vernichtet. 

Mehr Informationen zur Indischen Gemeinde und zur Inderseelsorge finden Sie unter: www.indischegemeinde.de

Sie können unter dieser Verbindung spenden:

Inderseelsorge im Erzbistum Köln

DE 28 3707 0024 0606 9157 00

BIC DEUTDEDBKOE  (Deutsche Bank)

Deutsche Bank