Einladung zum Taizé-Gottesdienst am 26. Juni

 

 

Es darf wieder gesungen werden  -  Taizé-Gottesdienst in West

Zum ersten Mal nach Februar findet in der Versöhnungskirche Ratingen-West wieder ein Taizé-Gottesdienst statt. Alle Bürgerinnen und Bürger sind dazu eingeladen am Freitag, 26. Juni, 19.30 Uhr (Maximilian-Kolbe-Platz 18, 40880 Ratingen).

 

Dabei werden selbstverständlich die erweiterten Abstandsregelungen fürs Singen eingehalten. Bei trockenen Wetter findet der Gottesdienst im Garten der Versöhnungskirche statt. Im Bibeltext geht es um Teilnehmer und Teilnehmerinnen an einem Festmahl.

 

 

Zum Hintergrund:

Taizé ist ein kleiner Ort in Burgund in Frankreich, nahe vom Kloster Cluny. Hier gründete Frère Roger nach dem z`zweiten Weltkrieg den ersten evangelischen Männerorden nach Luther. Inzwischen ist der Orden längst überkonfessionell und wird in der Nachfolge von Frère Roger von einem katholischen Bruder geleitet.  „Nach Taizé kommst Du wie an den Rand einer Quelle“, hat Papst Johannes Paul der II. einmal gesagt. Versöhnung und Verge­bung, Andacht und Engagement, das waren die Lebenslinien von Frère Roger. Jedes Jahr lassen sich viele Menschen, vor allem Jugend­liche, eine Woche lang in Taizé davon faszinieren, nehmen wichtige Impulse für ihr Leben mit, auch für ihr Engagement in der Gesellschaft.

Das Bewegende von Taizé ist die Mischung der ganz eigenen Lieder von Taizeé, die den Gesän­gen des Byzantinischen Kirche ähneln, mit der Aus­legung der Bibel und Gesprächen über die Bedeutung des Glaubens im persönlichen Alltag. Die Gesänge von Taizé, die im Mittelpunkt der An­dacht in der Ver­söhnungskirche stehen, zeichnen sich dadurch aus, dass kurze Lied­verse immer wieder wiederholt werden.  Dies spricht die Emotio­nalität an und löst Spannungen.